Hochbeet: Für Gemüse, Kräuter und Blumen

Ein Buch für das kreative Hochbeet

Auf gleicher Höhe mit ihren Pflanzen befinden sich Gärtnerin und Gärtner, wenn sie die grüne Pracht in einem Hochbeet wachsen lassen. Hochbeete liegen im Trend und bieten eine Fülle von Vorteilen:

Dem Hauptleittragenden der Gartenarbeit, dem Rücken, wird es ebenfalls schnell ans Herz wachsen. Hinzu kommen der kleine Platzbedarf, der Hochbeete auch für Terrassen brauchbar macht, und ein schönes Aussehen. Auch ohne große Pflege haben Hochbeete in Sachen Ernte die Nase vorne.

Sie können in den verschiedensten Varianten aufgestellt werden: rund oder eckig, mit Fertigbausätzen, Einpfählungen aus Holz oder Granit oder sogar, wie im Mittelalter, mit Weidenruten eingezäunt. Auch eine Trockenmauer inklusive Nistplätze für Vögel kann es umranden, sogar Reifen sind für kleine Hochbeete geeignet, eine Kräuterspirale ist eine alternative Sonderform. Sie haben auf jeder Terrasse Platz und können als einfallsreiches Element in ihrer Gartenanlage genutzt werden.

Sofie Meys schildert in ihrem Buch „Das Hochbeet für Gemüse, Kräuter und Blumen“ worauf es bei der Errichtung der unterschiedlichen Hochbeet-Arten ankommt und widmet sich sekundär auch dem Punkt Bepflanzung: Vom Gemüse- und Küchenkräuter-Beet über das wilde und mediterrane, das Duftpflanzen-Hochbeet bis zum Kinder-Hochbeet.

Hier gibt es das Buch bei Amazon.